APPARATUREN/ DEVICES

Labor 2017
Labor Antwerpen

RADIOEINSPIELUNGEN

Dies ist die herkömmliche Einspielmethode, bekannt geworden durch Friedrich Jürgenson und Konstantin Raudive. Weltweit arbeiten viele Vereine erfolgreich mit dieser Methode u.a. in Frankreich, Spanien, Brasilien, Italien, Amerika und Russland. Allein die F.G.T. hat einen Bestand von weit mehr als 40 000 Radio-Einspiel-Ergebnissen. Die Stimmen unterscheiden sich nach Lautstärke, Rhythmus, Länge und Inhalt. Sie bestehen durchschnittlich maximal aus 14 Silben. Der Charakter dieser Stimmen ist anders geartet als bei den hier lebenden Menschen. Es benötigt ein geschultes Ohr, vertraut mit dem Sprachcharakter der Stimmen um die Aussagen zu verstehen. Es handelt sich bei den Aussagen um geistige Strukturen, wobei von der messtechnischen Feststellung die Grundfrequenz der Stimmen fehlt und zum Teil nur die Harmonischen zum Tragen kommen.

Die Inhalte der Aussagen sind meistens sehr persönlich orientiert aber sie bringen z.B. auch immer wieder folgendes zum Ausdruck:
– Dass ein persönliches Weiterleben des Geistes nach dem Körpertod besteht,
– Dass viele Verstorbenen das Bedürfnis haben mit uns in Verbindung zu bleiben,
– Dass die Kontakte, die Evolution der geistige Entitäten in ihre Welt nicht behindern.

labor_5_150224

RADIO RECORDINGS

This is the conventional recording method, made famous by Friedrich Jürgenson and Konstantin Raudive. Many associations worldwide are working successfully with this system, including associations in France, Spain, Brazil, Italy, America and Russia. The F.G.T. by itself has more than 40,000 of these radio-recording results. The voices differ in volume, rhythm, length and content, with the syllables averaging maximally 14. The character of these recorded voices is different from the character of voices of the people living on the Earth plane. It requires a trained ear, familiar with the language character of the voices, to understand the statements. These are statements of mental structures, where the metrological determination of the fundamental frequency of the voice is lacking and only the harmonics have a partial effect.

The contents of these statements usually are usually oriented very personally, but they bring, for example, expressed repeatedly the following:
– That a personal survival of the spirit after the somatic death exists,
– That many dead people feel a need to keep in touch with us,
– That the contacts do not interfere with the evolution of spiritual entities in their world.

 

*** H.O. König: Ist es möglich, dass sich Alfred Pape melden kann?/ H.O. König: “Is it possible, that Alfred Pape can report?

Antwort: ICH BIN DER PAPE/ I AM THE PAPE

 

*** H.O. König: Mache Einspielversuch mit Radio, 22.34 Uhr. Ich rufe meine Freunde aus dem Jenseits./ H.O. König: “Making a trial with radio, 10:34 p.m. I’m calling my friends from the afterlife.”

Antwort: (gesungen) “HÖRST DU MICH OTTO? HÖRST DU JOSEF KÖNIG?”/ Response: (sung) “DO YOU HEAR ME OTTO? DO YOU HEAR JOSEF KÖNIG?”

 

DER GENERATOR (ULTRASCHALL- ODER OSZILLATIONSSYSTEM)

 

home_bilder_generator_140921.jpg

Das unter dem Namen „Generator“ bekannt gewordene Oszillationssystem wurde 1979 von Herrn König entwickelt.
Viele öffentliche Einspielungen wurden mit dem „Generator“ live durchgeführt wie z.B. in den Sat1 und RTL Fernsehsendungen mit Rainer Holbe (unglaubliche Geschichten), FGT-Tagungen in Bad Kissingen, Büdingen, PSI Tage in Basel, Mammutveranstaltungen in Mailand etc. Die Kontakte haben sich dank diesem neuen System deutlich verbessert und verlängert. Auch Dialoge von etwa 6 Minuten kamen zum ersten Mal zustande. Die Sprechweise der Stimmen war aufgrund der technischen Konstruktion der Anlage ganz anders gestaltet als bei den normalen Radioeinspielungen und hörten sich oft computerartig getaktet an. Die Kontaktaufnahme läuft meistens gleich ab; Herr König bittet um Kontakt, er bekommt die Bestätigung: „Kontakt“ oder „Kontaktfeld geschlossen zu Hans König“. Die Aussagen werden meistens ohne Fragenstellung vermittelt. Zum Schluss der Durchsagen kommt: „Kontakt Ende“.  Die Verständlichkeit der Aussagen ist sehr schwankend. Über das Generatorsystem haben sich unterschiedliche Personen gemeldet auch in verschiedenen Sprachen, die ihre Namen nannten. Als Vermittler steht im Vordergrund die „Zentrale“ die viele Informationen und technische Hinweise zur Verbesserung der weiteren Forschungsarbeit von Hans Otto König gaben. Die Anlage selbst hat sich im Laufe der Jahre noch weiterentwickelt.

THE GENERATOR (THE ULTRASOUND – OR THE OSCILLATION – SYSTEM)

DAS INFRAROTSYSTEM

infrarotmit dioden.

Nach dem Ultraschallsystem (der Generator) entwickelte H.O. König im Jahre 1986 das Infrarotsystem.
Die Anordnung ist eine Empfehlung der geistigen Welt. Im Gegensatz zum Generator handelt es sich um eine Apparatur, die ganz auf die Gedankenstruktur von zwei Experimentatoren abgestimmt ist. Bei der Kontaktbildung entsteht eine psychoenergetische Einheit (Experimentatoren-Apparatur-Jenseitsgruppe-Resonanz). Die Sensibilität der Komponenten ist wesentlich. Mit der Infrarotanlage sind Kontakte mit den Ebenen 5 bis 7 möglich.  Nach Meinung von H.O. König kann hier von einem offensichtlichen Schlüssel zum Verständnis transkommunikativer Vorgänge gesprochen werden (harmonikal-struktuierter Schwingung).

THE INFRARED SYSTEM

Following the Ultrasound System (The Generator), König developed the Infrared System in 1986. The arrangement is a recommendation of the Spiritual World. In contrast to the Generator, this apparatus is tailored to the thought pattern of two experimenters. During the contact, a psychoenergetic union is formed (experimenters – device – afterlife team – resonance). The sensibility of the components is important. Using the Infrared System, contacts with the levels 5 to 7 are possible. According to H.O. König, we can here talk about an obvious key for understanding transcommunitive processes (harmonically structured vibration).

HYPERRAUM OZSILLATION SYSTEM (HRS-SYSTEM)

 

hrs_system

Das Hyperraumsystem wurde im Jahre 2006 zum fünfzehnten Mal in veränderter Form in der Öffentlichkeit vor einem großen Auditorium vorgestellt. Es wurden mehrere Kristalle zur Stabilisierung der Kontaktaufnahme in das „HRS“-System integriert.

Die verwendeten Kristalle werden mit einem frequenzspezifischen UV-Licht (100-280 Nanometer) bestrahlt und somit in einen resonaten, messbaren Zustand gebracht, welcher sich als zeitliche Intervallfrequenz auszeichnet. Ist das freie Elektron im Kristallgefüge einmal in Bewegung, bewegt sich das UV-Elektron mit gleichförmiger Geschwindigkeit fort, bis es an eines der vielen Kristallgitter anstößt und von diesem auf ein anderes zurückgestoßen wird. Dadurch entsteht eine pulsierende Frequenz, wodurch das Schwingungsniveau zusätzlich eine Interferenz produziert. Dieser Vorgang nennt man eine indizierte, stimulierte Emission. Das vorhandene UV-Signal wird von der geistigen Welt moduliert. Die vorhandenen Informationen werden herausgefiltert, demoduliert und verstärkt. Somit ist eine Stabilität vorhanden, bei der ein Einspielvorgang von bis zu 20 Minuten möglich ist. Die in Erscheinung tretenden Signale der geistigen Welt haben einen frequenzmodulierten Charakter ebenso wie transversal. Durch ein neues technisches Verfahren ist es möglich, die verzerrten Aussagen hier in ein abgerundetes menschliches Stimmbild zu bringen.

 

THE HYPERRAUM OZSILLATION SYSTEM (HRS-SYSTEM)

In 2006 the Hyperspace-System was presented publicly for the 15th time in a modified form, in front of a large audience. A number of crystals were integrated in the “HRS-System” to stabilize the contact.

The crystals used are treated with a frequency-specific UV light (100-280 millicron) and thus brought into a resonate, measurable condition, characterized as a time-interval frequency. When the free electron in the crystal structure is in motion, the UV electron begins moving continuously at a constant speed, until it touches one of the various crystal lattices and is pushed back to another one. This creates a pulsating frequency, whereby the vibration level also produces an interference. This procedure is called an indexed, stimulated emission. The UV signal is modulated by the Spiritual World. The available information is filtered, demodulated and amplified. Thus, stability is provided with a possibility of recording up to 20 minutes. The appearing signals sent by the Spiritual World have a frequency-modulated as well as a transversal character. A new technique makes it possible to convert distorted messages into a well-rounded, humanlike voice.

UNIVERSAL OZSILLATION SYSTEM (UDS-SYSTEM)

In Bearbeitung

Blog op WordPress.com.

Omhoog ↑